Direkt zum Hauptbereich

Wirtschaftliche Stärken der Region nutzen

Wie das gelingen kann... 

Bretten ist ein Mittelzentrum im Landkreis Karlsruhe. Aber die folgende Problematik tritt auch in vielen Regionen auf.


“Ich lebe gerne hier” sagt Elke Sauter, Mitarbeiterin bei sauter-direkt. “Wir können uns mit den meisten Dingen des täglichen Lebens aus heimischer Produktion und versorgen und Dienstleistungen von hier nutzen. Ich möchte, dass das auch so bleibt.”
Die bunte Vielfalt der klein- und mittleren Unternehmen ist ein Kapital, von der die Region profitiert.

Einige Faktoren bedrohen diese Vielfältigkeit.
  • Die Globalisierung, durch die z.B. Äpfel aus Chile oder China importiert werden, die aber auch in unserer Region wachsen. Da die Importware günstiger angeboten wird als heimische Erzeugnisse, die mehr Qualitätsauflagen erfüllen müssen als ihre ausländischen Konkurrenten, ist es schwieriger diese zu verkaufen.
  • Die Ladenketten, die günstig Lebensmittel verkaufen, aber nicht dieselbe Qualität erreichen wie beispielsweise der Bäcker oder der Metzger.
  • Vor einigen Jahren war es “gang und gäbe”, wer etwas sucht, nimmt das Branchenfernsprechbuch zur Hand. Das hat sich komplett gewandelt. Heutzutage benutzen die Kunden dafür das Handy. Was sie finden sind die Unternehmen, die Onlinemarketing am besten verwenden; oft "Internetriesen", die nicht aus der Region kommen. Gehen zu viele Aufträge an diese digitalen Firmen blutet die Region wirtschaftlich aus. 
Um die kleinen und mittleren Unternehmen regional sichtbar zu machen, hat die Werbeagentur sauter-direkt BRETTEN.work ins Leben gerufen.

Anbieter aus der Region werden für Ihre Kunden online sichtbar und können über diesen Weg sich und Ihre Arbeit präsentieren. Durch Newsletter aus Rubriken der Seite können sich Kunden über aktuelle Angebote informieren lassen.

Die positive Resonanz sowohl von Kunden als auch von Seite der Anbieter ermutigt uns in unserem Bestreben.

Bildnachweis: Pixabay/Free-Photos

Öffnen Sie zum Teilen von Kommentaren das Dokument: bitte hier klicken


Klicken Sie nach dem Öffnen des Dokuments auf die blaue Schaltfläche in der rechten oberen Ecke. Klicken Sie dann unten rechts im Dialogfeld auf "Erweitert", geben Sie Ihre Google-Mail-Adresse ein und klicken Sie auf "Senden".

Beliebte Posts aus diesem Blog

Erklärfilme: Mit Herzblut zum Erfolg

  Der Anfang: Seit 2017 produziert sauter-direkt Filme Der Artikel ist umgezogen. Zum Artikel: 

Ostern neu erleben 2023

Osterweg im „Großen Wald" in Bretten Unter dem Motto „Ostern neu erleben" gibt es wieder viel Neues zu entdecken. Der Osterweg ist auch dieses Jahr wieder ein Angebot für Jung und Alt in der Zeit vom 02. – 14. April Ostern auf eine interaktive Weise zu erleben. Im „Großen Wald" von Bretten hat die evangelischen Freikirche „ICF Kraichgau" an einer gut begehbaren Wegstrecke von ca. 2, 5 Kilometer rund zehn Stationen aufgebaut, die spielerisch, kreativ und inspirierend die Besucher einladen, die christliche Ostergeschichte kennen zu lernen. Unter dem Motto „Ostern neu erleben" gibt es wieder viel Neues zu entdecken. Die einzelnen Stationen sind im Format gleichgeblieben, aber inhaltlich neu konzipiert worden. „Die große Ostersuche" lädt ein, nicht nur Ostereier zu suchen, sondern das Geheimnis von Ostern zu finden. „Gerade jetzt am Frühlingsanfang tut es gut, raus in die Natur zu gehen, die Geräusche und Düfte des Waldes wahr zu nehmen und sich Zeit zu nehmen

Bikerpark Bretten

Speed und Adrenalin pur Im Wald Richtung Bauschlott ist man ja schon einiges gewohnt. Affen, jede Menge Tiere, kletternde Menschen und seit Neuestem sieht man auch - aber dann sind sie auch schon vorbei - Radfahrer. Seit 2019 existiert hinter dem Kletterpark ein Bikepark. In Eigenregie haben es Jugendliche gewagt, mit Hilfe von der Stadt Bretten und dem RSC Bretten (Radsport Club Bretten) einen Bikepark zu bauen. Die Steckenführung und die Hindernisse sind anspruchsvoll, so dass Radfahrer aus der ganzen Region kommen um den Nervenkitzel, die Anstrengung und die Downhillfahrten genießen. Zugang zu dem Park ist ein Weg parallel zur B294. Google Maps Quellenangabe: Bild und Film Elke Sauter, sauter-direkt